Die Rauhnächte sind die Nächte zwischen Heilig Abend dieses Jahres und den Heiligen Drei Königen des kommenden Jahres. Im Volksmund heißt die Zeit auch „Zwischen den Jahren“. Der Satz zeigt so wundervoll, wie besonders diese Zeit ist. Es kehrt Ruhe ein. Innen wie außen. Wir blicken zurück auf das was war und verabschieden es. Wir fragen unser Herz nach unserem Weg und bereiten uns vor auf das was kommt.

Die Energie in der Zeit der Rauhnächte ist ganz besonders. Sie lädt uns dazu ein, inne zu halten und uns bewusst zu werden.

Einladung zum 13. Wunsch

Am Abend der Wintersonnenwende, am 21. Dezember lade ich dich ein, 13 Wünsche auf 13 Zettel zu schreiben. Es können persönliche Wünsche, berufliche oder globale sein.
Formuliere deinen Wunsch klar und deutlich. Wünsche dir etwas für dich. Sich für andere etwas wünschen geht nicht, denn jeder Mensch unterliegt dem freien Willen und ist für seinen Weg verantwortlich. Formuliere deinen Wunsch, als wäre er schon erfüllt, bspw. “Ich bin frei und lebe in Fülle.”, “Ich bin gesund.”, “Ich bin Selbstversorgerin.”
Falte jeden Zettel zusammen, lege sie in eine schöne Schüssel und stelle dir ein Gefäß und ein Feuerzeug bereit, in dem du deinen Wunsch verbrennen kannst.

Am 24.12. abends nach Sonnenuntergang, nimm einen Zettel aus deiner schönen Schüssel und verbrenne den Wunsch. Mit diesem Akt schickst du ihn ins Universum mit der Bitte um Erfüllung im nächsten Jahr. Ganz wichtig ist, den Wunsch loszulassen, damit das Universum „zugreifen“ kann. Das machst du nun jeden Abend in den kommenden weiteren 11 Rauhnächten.

Ein Wunsch bleibt am Ende übrig, da es ja 12 Nächte sind und 13 Wünsche. Den Wunsch öffnest du, denn das ist der Wunsch, für dessen Verwirklichung du selbst zuständig bist im kommenden Jahr.

Viel Freude bei diesem Ritual.
Von Herz zu Herz, Belinda