Meine Tochter ist in einem Alter, in dem der Beginn ihrer Menstruation immer näher rückt.

Mir hat als Mädchen keine Frau in meinem Umfeld davon erzählt, dass mein Menstruationszyklus bedeutet, dass ich nun zur Frau werde. Dass ich eine Vertreterin der Mutter Erde bin und Leben schenken und Leben nähren kann. Wie wertvoll diese Gabe ist und welch kraftvolle Energie damit verbunden ist. Heute weiß ich es.

Heute weiß ich auch, dass mein Zyklus vergleichbar mit den Jahreszeiten ist. Dass es Zeiten für Rückzug gibt, wie den Winter, dass es Frühlingszeiten gibt mit ganz viel kreativer Energie. Und Zeiten wie den Sommer, in der wir uns verströmen und Gemeinschaft lieben. Und dass es stürmische Zeiten gibt wie den Herbst, in der wir klar spüren, was uns wichtig ist.

Und ich weiß, dass ich deshalb manchmal übersprudele vor Energie und manchmal lieber ganz zurückgezogen bin und grummelig werde, wenn ich mir den Rückzug nicht einrichte(n) (kann). Vor allem weiß ich, dass es natürlich ist, sich immer wieder unterschiedlich zu fühlen. Und eben manchmal produktiv und kreativ zu sein und manchmal im Rückzug, um Energie für neue Ideen zu sammeln.

All das habe ich meiner Tochter erzählt. Von der kraftvollen Energie. Von der wertvollen Gabe Leben schenken zu können. Von unserem zyklischen Sein.

Erst war es ungewohnt für sie. Und gleichzeitig war spürbar, dass es in ihr den Spross nährt, ihre Weiblichkeit zu ehren und es cool zu finden, weiblich zu sein. Sie fragt mich mittlerweile, wann ich blute, weil es ja heißt, dass Frauen sich oft im Zyklus angleichen, wenn sie zusammenwohnen. Sie ist freudig aufgeregt. Schon jetzt genießt sie die Wertschätzung ihres weiblichen Seins. Und das finde ich schön.

Ich werde den Tag mit ihr feiern. Wenn sie mag und wie sie mag.

Ich habe ihr eine Mala ausgesucht mit Steinen, die sie unterstützen, begleiten und schützen können.

Ich schenke ihr ein Kleid ihrer Wahl. Vielleicht in rot, vielleicht in blau – wie sie mag. In dem Kleid ehren wir sie. Vielleicht zu zweit, vielleicht auch mit mehreren – wie sie mag.

Oder wir gehen raus in die Natur und tanzen oder legen ein Mandala – wie sie mag.

Es ist ihr Tag.

Wenn du ein Mädchen ehren möchtest, dass ihre Menarche erlebt (die erste Menstruation im Leben eines Mädchens oder einer jungen Frau), habe ich hier ein paar Tipps für dich.

  • Sprich schon im Vorfeld mit ihr darüber und erzähle ihr von der Kraft, der Gabe und dem Zyklus, dem wir Frauen folgen dürfen.
  • Bitte vermeide, über Menstruationsbeschwerden zu sprechen. Es sind deine Erfahrungen und müssen nicht zwangsläufig ihre werden.
  • Erzähle ihr zwanglos von deiner ersten Periode, auch von Dingen, die du heute vielleicht lustig oder urkomisch findest. Mache sie in dem Gespräch, wenn es passt, gleich mit den Hygieneartikeln vertraut und zeige ihr, wo sie sie in deiner Umgebung finden kann, wenn es so weit ist.
  • Ihr könnt gemeinsam eine App aussuchen, mit der sie ihren Zyklus tracken kann. Mir persönlich gefällt die App CLUE. Sie ist von Frauen entwickelt und frauengeführt. Sie verkauft keine Daten. Und ich finde sie schön gemacht, leicht zu bedienen und echt umfangreich. (https://helloclue.com/)
  • Überlege dir, wie du sie ehren möchtest. Erzähle ihr davon, dass du sie ehren möchtest. Mache ihr einige Vorschläge, ohne zu fragen, was davon sie genau tun will. Sie werden in ihr wirken und sie wird dich ansprechen.
  • Wenn sie dir sagt, dass sie sich freut und aufgeregt ist, wann sie nun endlich „ihre Tage“ bekommt, freue dich mit ihr. Bitte vermeide auch hier, Sachen zu sagen wie „Ach sei froh, dass du sie noch nicht hast. Ist nur lästig …“ Das könnte ihren Kontakt zu ihrer Weiblichkeit verändern, vielleicht unterbrechen.
  • Vielleicht möchtest du ihr ein besonderes Schmuckstück aussuchen und ihr an dem Tag schenken, beispielsweise eine Mala. Das ist eine Gebetskette, die es auch mit Steinen gibt, die den Menschen begleiten oder beschützen können.
  • Du kannst ihr vorschlagen, gemeinsam ein (rotes) Kleid auszusuchen. Es könnte auch ein blaues sein, schließlich wird Maria Magdalena in einem blauen Gewand dargestellt.
  • Ihr könntet gemeinsam kochen oder Essen gehen (oder ausgehen) und ihr könntet euch in Schale schmeißen (inkl. neuem Kleid). Du könntest ihren Platz mit roten Rosen schmücken.
  • Ihr könntet in die Natur gehen, ein Naturmandala legen und tanzen.
  • Vielleicht habt ihr beide noch viel mehr Ideen. Dann freue ich mich auf eure Ideen.

Es gibt viele wundervolle Frauen, die den weiblichen Zyklus zu ihrem Herzensanliegen gemacht haben.

Heute bin ich beispielsweise auf die Seite www.Quittenduft.ch gestoßen.

Und ich möchte euch auf ein Projekt aufmerksam machen, dass ich so wertvoll finde. Caro arbeitet gerade an einem Buch über den weiblichen Zyklus für junge Mädchen. Vielleicht möchtet ihr sie unterstützen.

https://www.indiegogo.com/projects/red-a-book-about-menstruation-for-girls#/

Von Herzen, Belinda

Empfohlene Artikel